Datum: Freitag, 02. Juli 2021
Uhrzeit: S. Programm
Veranstalter: Zentrum 60plus / Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. / Jugendamt Essen / ISSAB der Universität Duisburg-Essen / cse gGmbH

Im Rahmen der stadtweiten Aktionen #welt.menschen.gemeinsam zum diesjährigen Weltflüchtlingstag laden das Zentrum 60plus in Essen-Altenessen, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., das Jugendamt Essen, das ISSAB der Universität Duisburg-Essen und die Koordination Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe der cse gGmbH zu der Ausstellung „geflohen, vertrieben – angekommen?! ein. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, den 18. Juni 2021 in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr im Zentrum 60plus - in den Räumlichkeiten des ev. Gemeindezentrums (Hövelstraße 71, 45326 Essen) - statt. In den zwei darauffolgenden Wochen kann die Ausstellung Corona konform, nach vorheriger Terminabsprache bis zum 02. Juli 2021 zu verschiedenen Zeiten besucht werden (Dienstag, Mittwoch, Freitag: jeweils 12:00 bis 16:00 Uhr und Montag, Donnerstag: jeweils 14:00 bis 18:00 Uhr – Anmeldung über das Zentrum 60plus Fr. Behnsen 0178/8728943 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). 

Die Wanderausstellung wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Kooperation mit Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück entwickelt. Sie gibt Einblicke in den Alltag von geflüchteten Personen in Deutschland heutzutage, schaut aber gleichzeitig zurück in die Vergangenheit und greift Schicksale vertriebener und geflohener Menschen in der Zeit des zweiten Weltkriegs auf. Hierbei fällt auf, wie viele Gemeinsamkeiten zwischen den Personengruppen zu finden sind.

Zur Übersicht