Der Podcast „HIER/GEBLIEBEN“ des Köllner Flüchtlingsrates widmet sich verschiedenen Fragen der Flüchtlingspolitik in Köln und in der Region. Besprochen werden Themen wie Asylrecht, Wohnungssuche oder Traumata bei Geflüchteten. 

HIER/GEBLIEBEN

Stand: September 2021

Im Podcast der Fachstelle fa:rp (Fachstelle für Rechtsextremismusprävention) wird besprochen, worauf es bei der Prävention von Rechtsextremismus ankommt. 

Zum Podcast „Rechtsextremismusprävention kompakt“

Stand :September 2021

Der Kölner Flüchtlingsrat behandelt in seinem neuen Podcast das Thema Flucht und Asyl sowohl in Deutschland als auch weltweit. 

HART AN DER GRENZE

Stand: August 2021

Das Landes-Demokratiezentrum Niedersachsen startet gemeinsam mit den lokalen Fachstellen und dem Träger beRATen e.V. ein neues Podcastformat. In den einzelnen Folgen werden Informationen und Hilfestellungen zum Umgang mit Konflikten in den Bereichen religiösbegründete Radikalisierung, antimuslimischer Rassismus und Konflikte zwischen Religions- und Meinungsfreiheit gegeben. 

Zum Podcast PINs

Stand: August 2021

Der Bon Courage e.V. bietet einen kritischen Podcast zum Thema Abschiebung an. Gemeinsam mit den Gesprächspartner:innen versuchen die Moderator:innen, die Frage „Gehen oder Bleiben“ zu beantworten. 

So Nicht Bestellt

In diesem Spiel chatten die Spieler*innen, durchstöbern Profile und reagieren auf Storys und Kommentare anderer Nutzer*innen in einer simulierten Social Media-Umgebung. In einzelnen Episoden werden spezifische Themen und Elemente rechter und islamistischer Radikalisierung beleuchtet.

Hidden Codes

Der Verein La Red – Vernetzung und Integration hat Online-Vorträge aus der Vortragsreihe „Mosaik(stücke) Islam“ aufgezeichnet und in Form eines Podcasts zur Verfügung gestellt. In den jeweiligen Folgen werden verschiedenste Themen rund um „den“ Islam und Muslim:innen in Deutschland erörtert. 

Mosaik(stücke) Islam

Auf der Internetseite des Medienprojektes Wuppertal kann ein Dokumentarfilm über das Leben von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und einem Kind mit Behinderung gekauft oder ausgeliehen werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Das Zentrum für Migration und Arbeitsmarkt (ZEMIGRA) geht in seinen Podcasts unterschiedlichen Themen im Bereich Migration und Arbeitsmarkt, wie z.B. den rechtlichen Grundlagen der Arbeitsmarktintegration, auf den Grund. 

ZEMIGRA-Podcast

Die Multiplikatorin für Gewaltschutz im Projekt „Dezentrale Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften“ (DeBUG) am Standort Dresden, Uta Sandhop, hat einen Podcast zu Gewaltschutz veröffentlicht. In fünf Folgen berichtet sie aus ihrer Erfahrung mit der Entwicklung und Umsetzung von Gewaltschutzkonzepten. 

DeBuG

Dr. Irene Mihalic ist Sprecherin für Innenpolitik der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Die Polizistin aus Gelsenkirchen spricht in ihrem Podcast regelmäßig mit spannenden Gästen aus verschiedenen Bereichen des politischen Lebens. In der ersten Folge des Podcasts geht es um Rechtsextreme in Sicherheitsbehörden. 

Einsatz.Report

„Wir reden mit...“ ist ein Podcast des Kölner Flüchtlingsrates, der möchte, dass weiter über Flucht und Asyl, Engagierte und Aktivist*innen, Flüchtlingspolitik und Menschenrechte, Seenotrettung, Herkunftsländer und Fluchtrouten, Solidarität und Möglichkeiten des eigenen Einsatzes gesprochen und natürlich auch gehört wird.

„Wir reden mit...“

Das Projekt „Migration und Sicherheit in der Stadt“ untersucht, ob Formen von Integration und/oder Segregation in migrantisch geprägten Quartieren Konflikte und Kriminalität vermindern oder erhöhen, und falls ja, wie. 

Migration und Sicherheit in der Stadt

Im Podcast „Power of Color“ geht es um Perspektiven, Erfahrungen und Geschichten von BPoCs (Black and People of Color). 

Power of Color

Die App „Stand Up! – Argumentieren gegen Populisten“ unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene im Erkennen und im Umgang mit populistischen Aussagen. In simulierten Dialogen können die Nutzer*innen solche Aussagen erkennen und adäquat darauf reagieren. Der spielerische Umgang hilft dabei, Hemmschwellen abzubauen.  

Stand Up!

Gegen uns ist ein Gemeinschaftsprojekt des Verbands der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V. und der Opferberatung „Support“ des RAA Sachsen e.V.  Auf der Internetseite des Projektes werden Geschichten von Menschen erzählt, die aus rassistischen, antisemitischen und anderen rechten Motiven angegriffen wurden.

Gegen uns 

Die Präventive Unterstützung für Integrations-Initiativen (pufii) hat einen Podcast gestartet, in dem Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen zur Prävention von Vorurteilen interviewt werden. In dem Podcast wird aus verschiedenen Perspektiven diskutiert, welchen Einfluss Vorurteile auf die Gesellschaft haben und wie man wirksame Projekte zur Vorurteilsprävention gestalten kann. 

Zum Podcast

In der Podcastreihe „Wovon träumst du eigentlich nachts?“ erzählen junge Gäste aus der Zivilgesellschaft über gesellschaftliche Themen, die sie im Alltag beschäftigen. Die Podcasts eignen sich für die Arbeit mit Jugendlichen und erleichtern den Einstieg in Gespräche über ebenso aktuelle wie kontroverse Fragen. Produziert wird der Podcast im Rahmen der Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus in Berlin.

Zu den Podcasts

Was bedeutet es, in Deutschland aufzuwachsen, wenn die Familie aus einem anderen Kulturkreis kommt? Wie wichtig sind die eigenen Verbindungen in das Land, aus dem die Eltern kommen? Mit diesen und weiteren Fragen zu den Themen Herkunft und Heimat beschäftigt sich der Podcast

Das bundesweite Netzwerk vereint Menschen, die sich für ein achtsames und respektvolles Miteinander im Alltag engagieren. Zusammen mit dem Courage!Office setzen sie sich für den jährlichen Aktionstag zum Thema Zivilcourage ein. Auf der Homepage des Netzwerks finden Sie neben Informationen zu aktuellen Veranstaltungen auch Verhaltenstipps und Zivilcourage-Regeln. 

Bundesnetzwerk Zivilcourage

In dem Podcast Frauen in Stereo werden Stimmen, Meinungen und Perspektiven von Frauen migrantischer Herkunft oder unterschiedlicher Generationen präsentiert, über die oft geredet wird, ohne sie je selbst zu Wort kommen zu lassen. 

Frauen in Stereo

Die Initiative #MeineStimmeGegenHass ruft dazu auf, die Todesopfer rechter und rassistischer Angriffe in Deutschland nicht zu vergessen und die Stimme gegen Hass, Rassismus und Rechtsextremismus zu erheben. Mit bundesweiten Plakaten und Anzeigen, einem Fernseh-Spot, der Webseite und Social Media-Aktionen wird unter #MeineStimmeGegenHass die Botschaft der Initiative verbreitet sowie zum Mitmachen aufgerufen.

Im Rahmen des Projektes klever-iq (adis e.V.) und franz.K fand eine Online-Veranstaltung statt, in der die Auswirkungen der Krise auf die Situation der neuen Migrant*innen und Handlungsmöglichkeiten von Akteur*innen des Arbeitsmarktes diskutiert wurden.

Zur Aufzeichnung der Online-Veranstaltung

Der Podcast RADIKAL querdurchdacht widmet sich der Radikalisierungsprävention. In den Beiträgen werden Informationen zu den Themen Radikalisierung, Extremismus und Präventionsarbeit vermittelt.

RADIKAL querdurchdacht

Die KonterBUNT-App bietet gute Argumente und erprobte Strategien gegen menschenverachtende Kommentare und Parolen.

KonterBUNT

Der MEDIENDIENST Integration hat auf seiner Internetseite zahlreiche Informatioenn zum Thema Corona-Pandemie und Migration zusammengestellt.

MEDIENDIENST Integration

Der Flüchtlingsrat Thüringen hat eine Facebook-Gruppe gegründet, in der sich die Teilnehmenden über die (digitale) Beschulung von Geflüchteten, Bildungsangebote und eine starke psychosoziale Begleitung junger Geflüchteter in Zeiten von Corona austauschen.

Flucht-Bildung-Corona

Amnesty International startete mit einer Kampagne gegen Rassismus in Deutschland. Alle Informationen zu der Kampagne finden Sie hier.

Auf der Seite des Meidenprojekts Wuppertal können zahlreiche Filme über Alltagsrassismus bei Jugendlichen gekauft oder geliehen werden. 

Medienprojekt Wuppertal

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg und ufuq.de haben kurze Videos veröffentlicht, mit dem pädagogische Fachkräfte die Themen Identität und Zugehörigkeit, Geschlecht und Sexualität behandeln können. Queer und muslimisch, wie geht das zusammen? Die Filme unterstützen Lehrkräfte darin, mit Jugendlichen über komplexe und sensible Fragen ins Gespräch zu kommen, die zum Alltag von Jugendlichen gehören. Zum Modul gehören Übungen für muslimische wie nicht-muslimische Jugendliche ab der Klasse 5. Die Videos finden Sie hier.

Wegweiser ist ein Präventionsprogramm, das den Einstieg vorwiegend junger Menschen in den extremistischen Salafismus verhindern will. Im Rahmen des Programms wird zu Ursachen und Prozessen von Radikalisierung sensibilisiert sowie im individuellen Einzelfall unterstützt und begleitet.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier. Das Team des Wegweisers erreichen Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0201 / 52325890.

Flyer

Der Podcast Halbe Kartoffl ist eine Gesprächsreihe mit Deutschen, die nicht-deutsche Wurzeln haben. In den Gesprächen werden unterhaltsame Anekdoten aus dem Leben der Interviewten erzählt sowie Integration, Identität und Stereotypen thematisiert.   

Halbe Kartoffl

Der habilitierte Politikwissenschaftler Farid Hafez spricht in seinem Online-Vortrag über Islamophobie bzw. anti-muslimischen Rassismus in Europa: Wo sind seine Ursachen zu suchen? Was meinen wir genau, wenn wir in diesem Zusammenhang über Rassismus sprechen?

Zum Vortrag

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb bietet während der Corona-Zeit täglich eine Online-Schulstunde zu Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Alle Folgen der Politikstunde sind auf YouTube abrufbar. Eine Themenübersicht finden Sie hier.

Unter dem Slogan „Wir im Revier“ soll Menschen, dir durch die Corona-Krise in Not geraten sind, schnell und unbürokratisch geholfen werden. Es werden Einzelfallhilfen von bis zu 1.000 € gewährt. Geldgeber sind diverse Stiftungen. Weitere Informationen über das Vorschlagen von benachteiligten Personen finden Sie hier.

Der Deutsche Caritasverband informiert in einem neuen kostenlosen Podcast-Magazin über verschiedene Themen aus den Bereichen Migration, Flucht und Integration.

Cari MigMag

Ein Bericht des MiGAZINs (Migration in Germany) gibt einen Überblick über die einzelnen Regelungen und Modelle von islamischem Religionsunterricht oder Islamkunde in den jeweiligen Bundesländern.

Zum Bericht

Die Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. hat ein Glossar für Dolmetscher*innen und Sprachmittler*innen in verschiedenen Sprachen erstellt. Das Glossar der KuB wird ständig überarbeitet und regelmäßig veröffentlicht. Die Dateien finden Sie hier.

Die Caritas startet anlässlich des Weltflüchtlingstages am 20. Juni 2019 das Projekt „Gute Beispiele der Teilhabe. Integrationsgeschichten“. Auf der Projektseite sind rund 20 Filme, Reportagen und Texte aus mehreren Bundesländern veröffentlicht. Ab dem 20. Juni gibt es für Interessierte die Möglichkeit, bis zum Jahresende weitere Geschichten über die Webseite einzureichen.

Gute Beispiele der Teilhabe. Integrationsgeschichten

Der Paritätische hat eine Arbeitshilfe zum Thema Flucht und Migration veröffentlicht „Jetzt Rechtsansprüche zur Erhöhung der Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz durchsetzen!". Das Dokument finden Sie hier.

Das Debattenportal SagWas der Friedrich-Ebert-Stiftung hat zusammen mit dem Bezirksamt Berlin-Neukölln ein Projekt unterstützt, das sich zum Ziel setzt, Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind, eine Stimme zu geben, mehr noch: eine Kamera. Das Ergebnis sind kurze, bewegende und authentische Videos, in denen die Geflüchteten ihre Perspektiven sichtbar und ihre Meinungen deutlich machen. Diese Videos sind Begegnungen ohne jeden Filter: traurig, lustig, intim und vor allem menschlich.

SagWas - Nach der Flucht

ProAsyl hat Hinweise für afghanische Flüchtlinge und ihre Berater*innen zusammengestellt. Das Dokument finden Sie hier.

Die Frage, ob das JobCenter oder das Sozialamt die teilweise extrem hohen Kosten für die Beschaffung oder Verlängerung eines ausländischen Reisepasses übernehmen muss, ist in der Beratungspraxis mit großer Unsicherheit verbunden. Am 12. September 2018 hat der vierte Senat des Bundessozialgerichts in einem Verfahren entschieden, dass das JobCenter die Kosten eines neuen (in diesem Fall) türkischen Reisepasses nicht bezuschussen muss. Allenfalls ein Darlehen kann dem Betroffenen gewährt werden.  

Eine Zusammenfassung und Beratungshinweise zu diesem Thema finden Sie hier.

 

Die Broschüre der Operberatung Rheinland zeigt, was Sie bei einem rassistischen Angriff tun können, wie Sie sich direkt nach einem Angriff am besten verhalten sollen und wo Sie Hilfe finden können.

Diese mehrsprachige Broschüre finden Sie hier.

 

Während der ersten Integrationskonferenz im Bezirk V im November 2017 wurden über Steckbriefe Informationen zu vielfältigen Angeboten im Bezirk gesammelt. Adressen zahlreicher Beratungsstellen, Begegnungsorte, Sprachkurse und Bildungsträger wurden in die Karte eingetragen und können hier abgerufen werden.

Zum 1. Mai 2018 wird der bisherige „Flüchtlingsfonds" des Bistums Essen zu einem „Sozialfonds" weiterentwickelt. Damit sollen Projekte und Initiativen Unterstützung bekommen, die über die Flüchtlingshilfe hinaus zur Linderung sozialer Nöte im Bistum Essen beitragen sollen. Es geht darum, die gesamte soziale Not im Bistum im Blick zu behalten und vor allen Initiativen zu fördern, die ehrenamtlich organisiert sind und/oder die keine Möglichkeit haben, auf andere öffentliche Fördermittel zurückzugreifen.

Bei Fragen zum Sozialfonds, zu Förderkriterien und Vergabe­regularien wenden Sie sich an: Frau Dara Franjić, Tel. 0201 / 81028-712 und Frau Sabine Köther, Tel. 0201 / 2204-561. Nähere Informationen zum Sozialfonds finden Sie hier.

Flyer

 

ReGES untersucht in einer auf mehrere Jahre angelegten Längsschnittstudie, unter welchen Bedingungen die Integration von Geflüchteten in unser Bildungssystem gelingen kann: Welche Angebote tragen zum Gelingen der Integration in unsere Gesellschaft bei? Welche Faktoren behindern oder verzögern Integration?

Den ForscherInnen ist wichtig, dass Zugänge der InterviewerInnen zu den Befragten unterstützt werden, indem LehrerInnen, SozialarbeiterInnen und FlüchtlingshelferInnen die Zielgruppenangehörigen auf die grundlegenden Prinzipien der Forschung (Freiwilligkeit, Anonymität, völlige Unabhängigkeit von ausländerrechtlichen Verfahren usw.), vielleicht aber auch für eine Beteiligung an der Studie werben.

ReGES - Kurzporträt

Flyer