Der Mediendienst Integration stellt eine Expertise vor, in der Ergebnisse aus einer Medienanalyse der Hochschule Macromedia zur Fernseh- und Zeitungsberichterstattung 2019 über in Deutschland lebende Eingewanderte und Geflüchtete zusammengefasst werden.

Zur Publikation

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA-NRW) hat eine Publikation herausgegeben, in der politische Bildungsangebote zur Sensibilisierung für und zum Abbau von antimuslimischem Rassismus vorgestellt werden.

Zur Publikation

Die Studie des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung untersucht, welche Erkenntnisse zur Flucht und Integration von geflüchteten Frauen und Familien bereits vorliegen. 

Zur Publikation

Für viele nicht-deutsche Staatsangehörige hat die Corona-Pandemie dramatische wirtschaftliche Folgen. Das IQ Netzwerk Integration durch Qualifizierung hat eine Arbeitshilfe erstellt, die zahlreiche Fragen zu diesem Thema beantwortet.

Zur Publikation

Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer BafF hat eine Studie herausgegeben, in der untersucht wird, wie sich die Unterbringung in Massenunterkünften auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen auswirkt.

Zur Publikation

Die Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen hat eine Studie veröffentlicht, die sich mit den islamfeindlichen Diskursen bei der Meinungsbildung von Jugendlichen sowie biographischen und sozialen Faktoren, die ihre Einstellungen gegenüber Muslim*innen beeinflussen, beschäftigt.

Zur Publikation

In diesem Bericht des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg wird die problematische Menschenrechtslage in den Balkanstaaten beschrieben. Ein besonderer Fokus wird auf die Lage der Rom*nija gesetzt.

Zur Publikation

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. hat eine Arbeitshilfe veröffentlicht, die sich mit den rechtlichen Perspektiven zur Erlangung einer Aufenthaltserlaubnis bei Langzeitgeduldeten beschäftigt.

Zur Publikation

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat sein Jahresgutachten veröffentlicht, in dem Bedingungen und Folgen der Migration innerhalb und aus Afrika beleuchtet werden.

Zur Publikation

In der öffentlichen Stadtteilbücherei in Frohnhausen (Sybelstraße 50, 45145 Essen) ist ein Regal geschaffen für Literatur, Filme und Spiele zum Thema „Leben in der Vielfaltsgesellschaft“. Unter den Medien finden Sie u.a. aktuelle Reportagen, Biographien, Romane und wissenschaftliche Studien zum Themenfeld Migration / Integration / Flucht / Vielfaltsgesellschaft sowie Handlungsanweisungen zum Umgang mit Diskriminierung und Rassismus.

Die Broschüre des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit e. V. (IDA) beschäftigt sich mit Antimuslimischem Rassismus in der Extremen Rechten oder dem Antisemitismus unter Muslim*innen sowie der Zuschreibung desselben an Muslim*innen.

Zur Broschüre

Der Mediendienst Integration hat eine Sammlung von Büchern und Podcasts zusammengestellt, die sich mit Migration und Identität beschäftigen. 

Mediendienst Integration

Das Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung und borderline europe – Menschenrechte ohne Grenzen haben eine Broschüre herausgegeben, die sich mit den tödlichen Folgen der Migrationspolitik der EU auseinandersetzt.

Zur Broschüre

Die LAG Jugendarbeit NRW gibt in einer Broschüre einen beispielhaften Einblick, wie die Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen geschlechtsspezifisch erweitert werden kann.

Zur Broschüre

Im Rahmen des Projektes RomaRespekt und Weiterdenken der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen ist eine Broschüre entstanden, in der vier Rom*nja über ihre Erfahrungen von Obdachlosigkeit und Migration erzählen. Einige Textstellen sind nur in der gedruckten Broschüre zu lesen.

Zur Broschüre

Der Paritätische NRW und das Anti-Rassismus Informations-Centrum ARIC-NRW e.V. haben eine Broschüre herausgegeben, in der anhand von Diskriminierungsbeispielen aus der Praxis ein Überblick über mögliche juristische Interventionen gegeben wird.

Zur Publikation

Das Handbuch „Exit Racism“ von Tupoka Ogette zeichnet die Entstehungsgeschichte von Rassismus nach. Mit Blick auf Deutschland erklärt Ogette die fast unsichtbaren rassistischen Strukturen, die sich in unserem Denken und Handeln festgesetzt haben. Das Buch ist bei dem Streamingdienst Spotify momentan als kostenloses Hörbuch verfügbar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen hat einen Bericht über die bildunsg- und arbeitsweltliche Integration von jungen Geflüchteten veröffentlicht. In der Publikation wird u.a. analysiert, was die Arbeit von Akteuren aus Bildungssystem, Arbeitsverwaltung und Jugendhilfen beeinflusst.

Zur Publikation

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat die wichtigsten Fakten zur Benachteiligung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund im deutschen Bildungssystem zusammengestellt.

Zur Publikation

Sechs Schauspieler*innen lesen aus Max Czolleks Streitschrift „Desintegriert euch!“ und rufen zu radikaler Vielfalt auf.

Zur Lesung

Das Buch ist über die Kolleginnen der Ehrenamtskoordination der cse gGmbH entleihbar. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg hat unter dem Stichwort #Coronareading eine Online-Lesung mit der Autorin Hatice Akyün organisiert. Hatice Akyün liest aus ihren humorvollen Büchern, in denen es um ihre türkische Familie geht. Die Lesung kann über den Twitter-Account des Interkulturellen Zentrums abgerufen werden.   

Der Mediendienst Integration hat zahlreiche Informationen, Zahlen und Fakten rund um das Thema Rechtsextremismus zusammengestellt. Alle Informationen finden Sie hier.

Vom Deutschen Roten Kreuz e.V. und dem Informationsverbund Asyl und Migration e.V. wurde ein überarbeiteter Leitfaden zum Flüchtlingsrecht veröffentlicht.

Zur Publikation

Der Paritätische Gesamtverband hat eine Arbeitshilfe veröffentlicht, in der u.a. der Zugang zum Arbeitsmarkt, das Asylbewerberleistungsgesetz oder die Wohnsitzregelung thematisiert werden.

Zur Publikation

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe e.V. (BAG-S) hat den „Wegweiser für Inhaftierte, Entlassene und deren Familien, für Deutsche und Nichtdeutsche" veröffentlicht. Die Wegweiser auf Deutsch, Englisch, Russisch und Arabisch finden Sie im PDF-Format hier.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat eine Arbeitshilfe zum Thema „Widerruf, Rücknahme und Erlöschen des Schutzstatus" veröffentlicht. Die Publikation im PDF-Format finden Sie hier.

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat eine neue Publikation herausgegeben, die sich mit den politischen und programmatischen Ansätzen im Bereich legaler Zuwanderungswege auseinandersetzt.

Zur Publikation

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat die neunte Ausgabe des Atlas über Migration, Integration und Asyl veröffentlicht. Die Publikation im PDF-Format finden Sie hier.

Der Paritätische Gesamtverband hat eine Kurz-Arbeitshilfe zum Thema „Soziale Rechte für Flüchtlinge“ veröffentlicht. Die Arbeitshilfe informiert über das neue Asylbewerberleistungsgesetz, das am 21. August bzw. am 1. September 2019 in Kraft getreten ist. Insbesondere die zahlreichen Sanktionen im Sozialleistungsbezug werden in der Publikation ausführlich behandelt.

Zur Publikation

Die Arbeitshilfe des Caritasverbandes für die Diözese Osnabrück e.V. behandelt den Zugang zu Leistungen für Migrant*innen sowie explizit auch für Geflüchtete im Schnittpunkt des Aufenthalts- und Behindertenrechts. Hier werden Kenntnisse in beiden Rechtsgebieten benötigt. Dieser Beratungsleitfaden soll den Einstieg in die Thematik erleichtern und einen Überblick über sozialrechtliche Leistungen für die verschiedenen Migrant*innengruppen ermöglichen.

Zugewanderte mit einer Behinderung – aus EU-Ländern oder sogenannten Drittstaaten – brauchen Unterstützung, damit Teilhaberechte im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention sowie Europäischer Richtlinien verbessert gewährt werden und Chancengleichheit gefördert wird.

Die Arbeitshilfe finden Sie hier.

Das Projekt Kompass F hat eine Sammlung eigener und externer Texte zur Bearbeitung von Diskriminierungen von geflüchteten Menschen zusammengestellt. Nach Texten können Sie in der Suchmaschine suchen.

Zur Suchmaschine

Das Landratsamt Burgenlandkreis und die Hochschule Merseburg haben eine neue Broschüre veröffentlicht, die sich an Fachkräfte und Ehrenamtliche in Einrichtungen für erwachsene oder minderjährige Geflüchtete richtet. In der Handreichung werden Methoden vorgestellt, wie mit den sexuellen Themen in den Einrichtungen umgegangen werden kann.

Zur Publikation

Die Rosa Luxemburg Stiftung hat einen Atlas der Migration herausgegeben, der die globale Migration in den Blick nimmt und aktuelle Zahlen und Fakten dazu liefert.

Zur Publikation

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. hat unter diesem Link Informationen zur Aufenthaltserteilung ohne Pass zusammengestellt.

Der Politikwissenschaftler Dietrich Thränhardt schildert in seinem Strategiepapier, wie die Qualität der Asylverfahren und der Entscheidungen in Deutschland verbessert werden kann. Die Publikation wurde von der Heinrich-Böll-Stiftung herausgegeben.

Zum Strategiepapier

Die Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit der Integrationsagenturen NRW hat drei Arbeitshilfen zum Thema Antidiskriminierung herausgegeben.

Diskriminierung erkennen und handeln

Diskriminierung: Wie Sie sich in Diskriminierungssituationen verhalten können

Professioneller Umgang mit institutionellem Rassismus in Behörden

Ein zweijähriges Projekt im Netzwerk der Katholischen Jugendsozialarbeit hat die Frage nach dem schulischen und beruflichen Werdegang von geflüchteten Mädchen und jungen Frauen in ihren jeweiligen Lebenssituationen in den Mittelpunkt gestellt. Die Ergebnisse des Projektes werden in einer Publikation zusammengehalten.

Zur Publikation

Eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) untersucht, wie sich Einwanderer im Zeitraum von 2014 bis 2017 in den Städten räumlich verteilt haben. Die Studie im PDF-Format finden Sie hier.

Das Projekt TANDEM NRW hat jüngst das Handbuch "Was ist dir eigentlich wichtig? Übungshandbuch für Peer-Education in der Rechtsextremismusprävention und Demokratieförderung" herausgegeben. Das Buch beinhaltet Übungen und Methoden, die über den Ansatz der Peer-Education getestet wurden und die sich in der Arbeit im Bereich der Rechtsextremismusprävention bewährt haben.

Die Publikation im PDF-Format finden Sie hier.

Eine neue Studie des Mercator Forums Migration und Demokratie (MIDEM) untersucht, welche Rolle Flucht und Migration im Wahlkampf rechtspopulistischer Parteien spielen. Bei der Europawahl könnten die Parteien zwar deutliche Gewinne erzielen, so die Autorinnen und Autoren. Das Szenario eines Anti-EU-Parlaments sei aber unwahrscheinlich.

Zur Publikation

Die BumF-Landeskoordinatorin stellt in einem Fachbeitrag den Fluchtmigrationsprozess und seine Auswirkungen auf die Identitätsbildung junger Geflüchteter dar. Den Beitrag finden Sie hier.

Der Bericht von jugendschutz.net beschäftigt sich mit den Strategien rechtsextremer Protagonisten zur Rekrutierung neuer Anhänger*innen im Internet. Er analysiert die unterschiedlichen Methoden und präsentiert Szenetrends. Zum Bericht.

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. bietet eine Zusammenstellung gängiger Vorurteile gegenüber Geflüchteten und den dazugehörigen Fakten, die die Vorurteile entkräften. Die Zusammenstellung finden Sie hier.

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration hat zweisprachige Broschüren über Grundrechre in Deutschland herausgegeben.

Zur Broschüre - Deutsch-Englisch

Zur Broschüre - Deutsch-Arabisch

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat Empfehlungen für die Registrierung von in Deutschland geborenen Kindern Geflüchteter veröffentlicht. Die Broschüre finden Sie hier.

Die Broschüre des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes informiert über Voraussetzungen der Aufenthaltssicherung für Personen, die den Status von 'langfristig Aufenthaltsberechtigten' erworben haben oder die zu Ausbildungs- und Studienzwecken nach Deutschland kommen wollen.

Die Broschüre finden Sie hier.

Das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Essen hat eine Dokumentation der Ideenwerkstatt „ESSEN. Interkulturelle Stadt – Zusammenleben in Vielfalt“ erstellt. Während der Ideenwerkstatt haben über 110 Akteure aus Politik,Verwaltung, Verbänden und Organisationen über die bestehenden Handlungsansätze und Strategien der Integrationsarbeit diskutiert.

Dokumentation

Konsularische Bestimmungen der Botschaft der Syrischen Arabischen Republik zur Beantragung eines Reisepasses finden Sie hier.

Der Bundesverband Mobile Beratung e.V., die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) und das Kulturbüro Sachsen e.V. haben eine Publikation mit Empfehlungen zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien in Parlamenten und Kommunen herausgegeben. Die Publikation im PDF-Format finden Sie hier.

Welche Rechte hat mein Kind? Was regelt das Sorgerecht, was bedeutet das Umgangsrecht? Was ist bei einer Scheidung zu wissen, wenn die Ehe in einem anderen Land geschlossen wurde? Antworten auf diese und viele weitere Fragen bietet die arabischsprachige Sonderausgabe „Alleinerziehend Tipps und Informationen”, die auf Initiative des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter erstellt wurde.

Eine PDF-Version der Informationsbroschüre finden Sie hier.

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismus bietet mit der vielfalt mediathek Informationen zu Themen wie Migrationsgesellschaft, Rassismus sowie Flucht und Asyl.  

Die Broschüre von ufuq.de – Jugendkulturen, Islam & politische Bildung bietet haupt- und ehrenamtlich Engagierten Unterstützung in der Präventionsarbeit mit Geflüchteten an.

Broschüre im PDF-Format

Das Bistum Magdeburg hat unter dem Titel „Kultur und Aufmerksamkeit – für Weltoffenheit und Demokratie" eine Hilfestellung zum Umgang mit rechtspopulistischen Positionen herausgegeben. Die Broschüre will Aktive in den Pfarreien, sie sich „für eine solidarische Zivilgesellschaft und eine neue Kultur der Mitmenschlichkeit" einsetzen, unterstützen. Die Broschüre enthält auch zahlreiche Tipps für die Arbeit mit Gruppen.  

Broschüre

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat eine Stellungnahme zu Seenotrettung und Flüchtlingsschutz veröffentlicht. Die Publikation finden Sie hier.

In Bremen wurde eine Gedenkstätte für die geflohenen Menschen, die auf ihrem Weg nach Europa ihr Leben verloren haben, errichtet. In diesem Zusammenhang hielt Pfarrer Jürgen Miksch am 03. Juni 2018 eine Predigt zum Thema „Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen“. Er regt dabei an, dass künftig auch »an die gestorbenen Flüchtlinge zum Volkstrauertag im November erinnert wird.«

Zur Predigt

Beim Geest-Verlag ist eine neue Anthologie "Von Fluchten und Wiederfluchten. Mit Worten zum Geleit von Ilija Trojanov" erschienen. Der Herausgeber des Bandes, Artur Nickel, geht in 14 Kapiteln zentralen Fragestellungen von Flucht nach.

Von Fluchten und Wiederfluchten - Exposé

Geflüchtete Kinder und ihre Familien machen auf ihrer Flucht Erfahrungen und erleben Situationen, die tiefgehende und schmerzende Erinnerungen hinterlassen. Die Schrecken der Flucht begleiten vor allem die Kinder im täglichen Leben und können diese langfristig belasten. Am Universitätsklinikum ist in Kooperation mit Psychologen, Psychosomatikern und Kinderpsychiatern ein Kinderbuch entstanden, das helfen soll, die Kräfte von Kindern mit Fluchterfahrung zu stärken und diese gemeinsam mit Eltern und Helfern zu fördern.

"Wir haben etwas unglaublich Großes geschafft" - Exposé

hier klicken für weitere Infos