Die Bundesrepublik Deutschland nimmt seit Monaten Flüchtlinge in bisher nicht gekannter Anzahl auf. Diese werden auf die Kommunen verteilt, daher sind derzeit auch in Essen tausende Flüchtlinge um Stadtgebiet untergebracht. Um diesen Menschen die Ankunft in Essen zu erleichtern und sie auf ihrem Weg zu unterstützen, möchten sich viele Essener Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich engagieren, die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist ungebrochen.
Die hohe Anzahl stellt für den Caritasverband der Stadt Essen e.V. und das Diakoniewerk Essen in Zusammenarbeit mit der Stadt Essen jedoch eine große Herausforderung dar. Um die Hilfe schnell an die richtigen Stellen zu bringen, wurde daher eine Koordinierungsstelle eingerichtet.

Der Caritasverband für die Stadt Essen e.V. und das Diakoniewerk Essen haben sich zusammengeschlossen und in Kooperation mit der Stadt Essen das Team „Koordination Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe“ gebildet. Sieben Hauptamtliche Mitarbeiterinnen bilden nun die erste Anlaufstelle für Essener Bürgerinnen und Bürger, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten. Hier laufen alle Fragen zum Ehrenamt zusammen, Interessierte werden trägerübergreifend an entsprechende Stellen weitervermittelt.

Die Koordinierungsstelle bietet Informationsabende sowie Schulungen für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So können die qualifizierten Helfer dem Bedarf der jeweiligen Einrichtung entsprechend informiert, geschult und eingeteilt werden.
Beispiele für ein Engagement:

  • Unterstützung und Hilfestellung bei Behördengängen und im Bereich Gesundheitswesen
  • Begleitung von Familien und Einzelpersonen sowie von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF)
  • Hilfestellung im Sprachbereich, Aktionsangebote im Freizeitbereich
  • Allgemeine Hilfen zur Integration

Die Unterstützung richtet sich an Menschen in den Übergangsunterkünften und in den von uns betreuten Privatwohnungen.